Follow us on Twitter

Follow us on Facebook

Die Muslimbruderschaft in Deutschland – Schleichen in Parteien und Institutionen

Okt 2, 2021 | Studien & Berichte | 0 comments

Das Europäisches Zentrum für Terrorismusbekämpfung und nachrichtendienstliche Studien „ECCI“ – Deutschland und die Niederlande

Vorbereitet von: zuständigen Abteilung für Studien & Berichte „3“

Die Muslimbruderschaft in Deutschland – Schleichen in Parteien und Institutionen 1

Der deutsche Nachrichtendienst warnte zunehmend vor den Gefahren des „politischen Islam“ wie der Muslimbruderschaft. Sie betonte, dass diese Strömungen versuchten, Gesellschaften dauerhaft zu infiltrieren, um eine Parallelgesellschaft zu etablieren, und nun das demokratische System unterwandern. Dies geschieht durch die Ausbeutung islamischer Organisationen und Vereine und die Annäherung an deutsche Parteien sowie die Ausbeutung von Kultstätten wie der Münchner Moschee.

Münchner Moschee – Muslimbruderschaft

Der Gebetsruf wurde erstmals am 23. August 1973 aus einer Moschee in der deutschen Provinz Bayern erhoben.Das Islamische Zentrum sah ganz neu aus und lag am Ortsausgang von München mitten im Wald.Damals gab es in Westdeutschland nur fünf Moscheen; Die Münchner Moschee kostete etwa (5) Millionen Mark, wurde von einem deutschen Architekten türkischer Herkunft entworfen und hat ein 35 Meter hohes Minarett, das mit viel Einfallsreichtum gebaut wurde und von einem goldenen Halbmond gekrönt wird.

Die Muslimbruderschaft ist in Deutschland seit Ende der 1950er Jahre etabliert und kontrolliert fast ausschließlich muslimische Gotteshäuser sowie soziale und kulturelle Vereinigungen. Dies geschieht über zwei Zweige der Bruderschaft: einen Araber, der von drei Führern der internationalen Organisation (Said Ramadan, Ali Ghaleb Hemmat und Youssef Nada) nach Deutschland importiert wurde, und der andere Türke. Der Leiter der internationalen Organisation, Said Ramadan, ließ sich in der Schweiz nieder.

Die Organisation hat sich bereits auf die bayerische Landeshauptstadt konzentriert, indem sie das Projekt zum Bau der ersten Moschee für die Muslimbruderschaft in Europa realisiert hat,wo es eine große muslimische Gemeinschaft gibt. Said Ramadan gründete die erste Organisation der Muslimbruderschaft in Europa in Form eines Komitees, das mit dem Bau der Großen Moschee in München beauftragt wurde. Zwei Jahre später, 1960, gründete dieses Gremium den Verein Islamische Gemeinschaft in Deutschland (IGD). IGD wurde. Von zwei historischen Mitgliedern der internationalen Organisation übernommen: nämlich Ali Ghaleb Hamat und Youssef Nada.

Deutscher Nachrichtendienst und die Münchner Moschee – die Muslimbruderschaft

Die Münchner Moschee wurde unter die Überwachung des deutschen Nachrichtendienstes gestellt, der seine Verbindung zum Terrorismus jedoch nicht nachweisen konnte.Später wurde es zum Islamischen Zentrum in München, und sein Name wurde mit Verdächtigungen und Verbindungen zu Extremismus und Terrorismus in Verbindung gebracht und wurde zu einem Unterstützer politischer islamistischer Strömungen in Deutschland.Am 23. Juni 2020 warnte das Bundesamt für Verfassungsschutz vor der gefährlichen Lage der Muslimbruderschaft und ihrer Bedrohung für die Gesellschaften. Sie verspricht: „Die Bruderschaft ist streng hierarchisch und daher von Eliten abhängig. Dass das Thema ein Problem ist, beweist die Tatsache, dass die Organisation gezielt nach Menschen sucht, die akademisch ausgebildet sind, den richtigen Intellekt und oft überdurchschnittliche rhetorische Fähigkeiten mitbringen.“ Experten sehen in diesen Fähigkeiten, die die Organisation gerne rekrutiert, eine große Gefahr: Obwohl sich ihre Mitglieder nicht offiziell zu ihr bekennen, können sie dank dieser Fähigkeiten als „gute und vertrauenswürdige Gesprächspartner“ auftreten, um ihnen die Verbreitung ihrer Ideen zu erleichtern.

Verfassungsschützer schauen auf  „Die Islamische Gesellschaft in Deutschland“,die sei bundesweit aktiv, „als wichtige Anlaufstelle für die Muslimbruderschaft in Deutschland“. Nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz bestehen „enge strukturelle und ideologische Bindungen zwischen dem Verein und der Muslimbruderschaft“, die der Verein bestreitet.Der auf Terrorismus spezialisierte Journalist Axel Spielker sagt in einem Bericht der Zeitungen „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Fox“ über den Ausbau der „Muslimbruderschaft“, die Sicherheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen hätten bestätigt, dass die Die Popularität der Körperschaften und Moscheen, die der Muslimbruderschaft angeschlossen sind, nimmt stetig zu.Der Autor, der seit Jahren über islamistische Extremistengruppen in Deutschland schreibt, bezeichnete die Ausweitung der (Muslimbruderschaft) im Land als besorgniserregend.

Die IGD, inzwischen Mitglied der Föderation Islamischer Organisationen in Europa (FIOE), ist das Hauptorgan der Muslimbruderschaft in Deutschland. Es wird von Samir Falah geleitet und hat eine Jugendabteilung namens Muslimische Jugend in Deutschland (MJD), die von Sarwar Faraj geleitet wird.

Der Kern der Propaganda- und Predigtaktivitäten der IGD umfasst Sensibilisierungsarbeit durch Wohltätigkeitsorganisationen, Koranschulen und islamische soziokulturelle Zentren. Diese Institution umfasst eine Vielzahl von Islamischen Zentren (Islamische Zentren) in mehreren deutschen Provinzen, von denen die bekannteste das Islamische Zentrum in München ist, geleitet von Ahmed von Denver, der das Journal of Islam und für die Große Moschee von Berlin herausgibt -Neukölln unter der Leitung von Muhammad Taha Sabri. Dieses Zentrum gibt die erste Zeitschrift in Berlin heraus

Muslimbruderschaft und Parteien in Deutschland – Die Bildung von Lobbys

Vertrauen der Parteien zu gewinnen: Die Muslimbruderschaft hat sich immer wieder um Vertrauen der Parteien zu gewinnen, um ihren Einfluss auszubauen.

An der Spitze dieser Parteien stehen die „Grünen“ und „Linken“ in Deutschland. Die wiederholten Angriffe der linken Parteien auf extremistische Organisationen, so Heiko Heinsch, Autor und Forscher mit dem Schwerpunkt Muslimbruderschaft, spiegeln den Beginn einer neuen Etappe im Kampf gegen den politischen Islam in Deutschland wider. Heinsch fügte hinzu, dass „politische Islamorganisationen, allen voran die Muslimbruderschaft, in den Positionen der linken Parteien Zuflucht gesucht und sie benutzt haben, um sie zu entlasten, aber jetzt hat sich die Situation geändert, und alle deutschen Parteien sind“ starke Positionen gegenüber diesen Organisationen einnehmen.“Er wies darauf hin, dass „die Lage der extremistischen Organisationen politisch schwierig geworden ist und der Druck auf sie in den kommenden Monaten stark zunehmen wird“.

Versuch, das Vertrauen der politischen Entscheidungsträger zu gewinnen: Drei

Frauen wurden im September 2020 in die deutsche Außenstelle des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung berufen.

 hier sind drei Frauenverbände in Deutschland zu nennen. Die erste ist die „Islamische Frauenliga für Bildung und Erziehung“, die Mitglied des Europäischen Muslimischen Frauenforums ist. Die zweite ist die Organisation „With or Without“ (bezieht sich auf das Tragen des Hijab oder nicht) und ist unter dem Akronym „WoW e.V.“ bekannt. Das dritte ist das Zentrum für Begegnungen und Schulungen für muslimische Frauen.

Das Zentrum für Begegnung und Fortbildung muslimischer Frauen mit Sitz in Köln wird aus verschiedenen Quellen gefördert und genießt neben der Rolle der Muslimbruderschaft aufgrund ihrer sozialen Aktivitäten in der Betreuung von Musliminnen und Migrantinnen eine breite politische Unterstützung. Vor kurzem wurden Frauen in eine Reihe von Gremien berufen, die von der Muslimbruderschaft kontrolliert werden, mit dem Ziel, politische Entscheidungsträger in Europa davon zu überzeugen, dass die Gruppe an die Stelle der Frau glaubt und daran arbeitet, sie für Führungspositionen zu befähigen.

Auswertung

Das Wachstum der Muslimbruderschaft auf deutschem Boden bleibt eine Herausforderung für die Sicherheits- und Geheimdienste, da die Organisation Schnittstellen und Schläferzellen für ihre geheime Arbeit wie Bildungseinrichtungen und Organisationen nutzt und wegen der Rekrutierung und Polarisierung von Flüchtlingen und jungen muslimischen Gemeinden.Dies erschwert die Aufgaben der Nachrichtendienste bei der Erlangung von Beweisen für die Beteiligung der Organisation und ihre verdächtige Beziehung zu terroristischen Organisationen.

Die Verbände und Organisationen der Muslimbruderschaft in Deutschland unterliegen einer strengen Kontrolle durch den „Deutschen Geheimdienst“.Die Muslimbruderschaft besitzt Dutzende von Moscheen und Kulturvereinen und nutzt die Methode der „Umgehung“, um Druck auf sie abzubauen.Wo ihre Institutionen und Elemente ihre Zugehörigkeit zur Organisation vollständig ablehnen und öffentlich bekanntgeben.

Es ist möglich, dass in der kommenden Zeit die Finanzierungsnetzwerke der Muslimbruderschaft, ihre Führer und ihre Satellitenkanäle in Deutschland vollständig verboten werden,weil der deutsche Geheimdienst die Ausbeutung der Muslimbruderschaft für die  deutsche Unterstützung im Kampf gegen das Corona-Virus bei der Terrorismusfinanzierung bewiesen hat.

Deutsche politische Parteien legten mehrere Gesetzesentwürfe gegen die Muslimbruderschaft vor, nachdem Nachrichtendienstberichte die Ausweitung ihres Einflusses in der deutschen Gesellschaft sowie den Druck der Medien auf ein Verbot enthüllt hatten. Die deutsche Haltung gegenüber der Muslimbruderschaft ist von Zögern und Beschwichtigung geprägt: Es muss schnell und entschlossen unternommen werden, um die Organisation als terroristische Vereinigung einzustufen und ihre Aktivitäten auf deutschem Boden zu verbieten.

*Das Urheberrecht ist dem Europäischen Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Geheimdienststudien vorbehalten

Follow us on Twitter

Follow us on Facebook