Idlib: Die Kraftlosigkeit der europäischen Position, und wird es Erdogan gelingen, mit der Migrationskarte zu drohen?

Mrz 15, 2020 | Studien & Berichte | 0 comments

Idlib: Die Kraftlosigkeit der europäischen Position, und wird es Erdogan gelingen, mit der Migrationskarte zu drohen?

European Centre for Counterterrorism and Intelligence Studies – ECCI

Die drei großen Länder Großbritannien, Deutschland und Frankreich führen nach wie vor die europäische Position zur  syrischen Frage an. Die Positionen der Europäischen Union bleiben in Bezug auf die Geschehnisse in Idlib begrenzt wegen des  Mangels  an wirksamen europäischen Streitkräften nach dem amerikanischen Rückzug

Syrien erlebt eine neue Vertreibungswelle, die aufgrund der militärischen Eskalation in Idlib ein hohes Niveau erreicht hat, was die Sorge der Europäischen Union um eine neue Asylwelle wie die im Jahr 2015 erschienen ist.

Dies geschieht zu einer Zeit, in der Europa unter Unvereinbarkeit über ein neues europäisches Asylsystem leidet.Die Schätzungen einiger europäischen Länder wie Deutschland allerdings bestätigen, dass Erdogans drohende Einwanderungskarte wegen der diesbezüglichen Vorsichtsmaßnahmen schwach geworden ist.

Erdogan verfolgt weiterhin die Politik, europäische Länder zu bedrohen und die Flüchtlings- und Terrorismuskarte zu nutzen, um die europäischen Länder unter Druck zu setzen, politische, wirtschaftliche und möglicherweise militärische Unterstützung zu erhalten, und wenn  die militärische Unterstützung weithin unwahrscheinlich ist.

Idlib ist  eine neue Dilemma vor Erdogan

Die europäische Position zu Idlib konzentriert sich immer noch auf die politischen Positionen und Erklärungen der europäischen Staats- und Regierungschefs, die als traditionelle diplomatische Erklärungen bezeichnet werden können, an die sich der türkische Präsident Erdogan angepasst hat und denen er den Rücken kehrt. Die europäische Position der Europäischen Kommission oder der europäischen Länder bleibt für Erdogan  aber schwach und ruhig.

Diesmal scheint Erdogans Position politisch schwach,denn er erhielt keine Unterstützung in der Sitzung des Sicherheitsrates den 28. Februar 2020, und der Sicherheitsrat beendete seine Sitzung, ohne dass eine Entscheidung getroffen wurde. Dies kann als Verlust der diplomatischen und politischen Bemühungen der Türkei bezeichnet werden, obwohl Washington dies angekündigt hatte Ihr Verbündeter Türkei in Nordsyrien zuunterstützen.

Die Schwachheit der Position der türkischen Armee im Norden Syriens

Verteidigungsexperten beschrieben den Einfall der türkischen Armee mit den gepanzerten Fahrzeugen ohne Luftschutz als einen fatalen Fehler, der die türkischen Streitkräfte in einem gefährlichen „Sumpf“ zurückließ, und das gab Erdogan selbst zu.

Russland ist derjenige, der die Luft im Norden Syriens gemäß einem früheren Abkommen zwischen Moskau, Ankara und Damaskus kontrolliert. Dies bedeutet, dass die syrischen Streitkräfte aufgrund des russischen Lufschutzes schnell in Idlib umziehen und Autobahnen und Städte kontrollieren können.

-Die Drohung von Erdogan mit der Einwanderungskarte gegen Europa ist sehr schwach geworden, trotz der Berichte, die erklärten, dass es Gruppen legaler Einwanderer gibt, die Türkei Grenzen geöffnet hat und sie die griechischen Grenzen Bulgarien erreicht haben.

Vielleicht gehören Griechenland und Bulgarien neben Deutschland zu den Ländern, die am stärksten von Erdogans Politik und Einwanderungswellen betroffen sind, aber Griechenland hat speziell strenge Sicherheitsmaßnahmen getroffen und mehr als 50 Schiffe entsandt, um seine Seegrenzen zu schützen, während Bulgarien entlang seiner Landgrenzen auch konkrete Zäune und Drähte gebaut hat.

Die anderen europäischen Länder haben ebenfalls Vorsorge- und Sicherheitspolitiken verabschiedet, um die Kontrolle über ihre Grenzen zu verschärfen.

Dies schwächt Erdogans Karte (die Bedrohung mit Einwanderung, und dem Öffnen der Türen vor den Einwanderern) und bedeutet gleichzeitig  dsa Unterbrechen der finanziellen Unterstützung für Ankara im Rahmen des Abkommens von 2016, das der Türkei mehr als drei Milliarden Dollar gibt, um die Grenzen zuschutzen.

-Die militärische Abwesenheit der Vereinigten Staaten und der Abzug ihrer Streitkräfte aus Nordsyrien würden Erdogan im Osten des Euphrat und in Nordsyrien in  Konfrontation mit Russland stellen.

-Erdogans militärischer Verlust in Nordsyrien wird diesmal schwerwiegende Auswirkungen auf Erdogans Popularität haben, da die lokale Währung, die türkische Lira, weiter sinkt, was die Obergrenze für Kritik und Opposition gegen Erdogan erhöht.

-Erdogan versucht, gemeinsame Treffen mit Deutschland, Frankreich und Russland abzuhalten, um politische Positionen zu gewinnen, und dies scheint aufgrund seiner Widersprüche mit Putin schwierig zu sein.

-Es wird erwartet, dass die syrische Armee in Idlib und Nordsyrien mehr als zuvor mit russischer Unterstützung militärische Fortschritte erzielen wird, und  ein militärischer Zusammenstoß zwischen Syrien und der Türkei stattfinden würde.

-Russland bleibt nach dem Rückzug der USA und trotz der Wiedersprüche mit Erdogan die größte Partei in Syrien, aber es ist unwahrscheinlich, dass es zu einer militärischen Konfrontation kommt, solange es politische Vereinbarungen und Übereinstimmungen zwischen den beiden Parteien gibt

Publishing rights reserved to   European for Counterterrorism and Intelligence Studies in Germany and Netherlands.