Follow us on Twitter

Follow us on Facebook

Die Muslimbruderschaft in Frankreich–Aufbau von Lobbys und Arbeitsmittel

Jan 5, 2022 | Studien & Berichte | 0 comments

Das europöische Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Nachrichtdienst,Deutschland und Niedrelande

4-Die Muslimbruderschaft in Frankreich–Aufbau von Lobbys und Arbeitsmittel

Die Muslimbruderschaft hat in ihren Diskursen innerhalb Frankreichs und in Europa im Allgemeinen in der Vergangenheit die Opferrolle gespielt, und das ist ihnen tatsächlich gelungen.Frankreich schätzte die Gefahr, die auf sie wartete, nicht ein.Frankreich hat vielen islamischen Vereinigungen und Organisationen, die die Ideen und Richtlinien der Bruderschaft übernehmen, erlaubt, ihre Aktivitäten legal auszuweiten.Die französischen Behörden griffen erst nach der Ausbreitung der Muslimbruderschaft im Namen des Islam auf ihrem Land auf, sich diesem Trend zu stellen.

Die bekanntesten Moscheen und Vereine der Muslimbruderschaft in Frankreich

Die Union der Islamischen Organisationen in Frankreich oder „Muslime Frankreichs“ gehört derzeit zu den einflussreichsten Gewerkschaften in Frankreich, die im Juni 1983 in der Region Mort-Mosel von einem Zusammenschluss von vier Verbänden Nord- und Ostfrankreichs gegründet wurde.Die Konföderation besteht aus mehr als 250 islamischen Vereinigungen auf dem gesamten Territorium Frankreichs und gehört ihr direkt an.Es überwacht auch mehrere Moscheen in den großen Städten des Landes.Der Union ist darüber bekannt, dass sie der Muslimbruderschaft nahesteht, sie jedoch nicht offiziell annimmt.

Die Union veröffentlicht einige islamische Publikationen und Broschüren in französischer Sprache, die hauptsächlich die Sicht der Union zum Islam zum Ausdruck bringen.Im Jahr 2017 stimmte die Union dafür, ihren Namen von „Union Islamischer Organisationen“ in ihren neuen Namen zu ändern: Muslime Frankreichs.

Zu den wichtigsten Institutionen der Muslimbruderschaft in Frankreich zählen:

Scheich Yassin Stiftung

Türkische nationalistische Bewegung der Grauen Wölfe

Millie Gorsuch-Bewegung

Verein „Glaube und Praxis“

Zentrum für Islamstudien und -forschung

Europäisches Institut für Geisteswissenschaften

Ibn Sina Institut für die Graduierung von Imamen

„Lallab“ Feministische Vereinigung gegen Rassismus

Baraka-Vereinigung

Koordinationskomitee der türkischen Muslime in Frankreich

Frankreichs muslimische Jugend

Muslimische Studenten aus Frankreich

Französischer Verband muslimischer Frauen

Die Ärztekammer von Ibn Sina, Frankreich

Europäische Halal-Dienste

Wohltätigkeitskomitee zur Unterstützung Palästinas

Bantan-Moschee

Al-Anwar-Moschee

Die Große Moschee von Saint Chammond an der Loire

Stadtmoschee von Nantes

Die Große Moschee von Straßburg

 Bruderschaftsführer der Union Islamischer Organisationen „Muslime Frankreichs“

Präsidenten: Ammar Lasfar, Boubacar Hajj Omar, Makhlouf Mamish, Okasha bin Ahmed Dahu und Braham Semar

Mitglieder: Haj Tami Breeze, Ezz El-Din Qasi, Maryam Berkan, Moncef El-Zanati, Qotbi Abdel-Kabir, Hala Khumssi

Vertreter: Mahmoud Awwad, Mohamed Al-Tayeb Al-Saqrouni, Saleh Arbal, Bashar Al-Sayadi, Sahnoun Karad, Karim Manhouj, Hassan Al-Zawi

Bekannte Führer der Bruderschaft in Frankreich:

Hani Ramadan, Enkel von Hassan al-Banna, dem Gründer der Muslimbruderschaft.

Tariq Ramadan

Namen der Direktoren von Vereinen, Moscheen und Zentren, die mit ihrer Verbindung zur Bruderschaft gekennzeichnet sind

Jawad Bishara, Leiter der Versammlung gegen Islamophobie

„Fatima Bint“, Präsidentin der feministischen Vereinigung „Lallab“ gegen Rassismus

Abdel Hakim Sefrioui, Präsident der Sheikh Yassin Foundation

Francois Burga, Präsident des Zentrums für Studien und Forschung zum Islam

Ahmed Gaballah, Präsident des Europäischen Instituts für Geisteswissenschaften

Muhammad Hanish, der Beamte der Bantan-Moschee und das Oberhaupt der Muslimischen Union

Mohamed Mehdi Bouzid, Imam der El-Nour-Moschee in Janvilliers

Madi Ahmada, Imam der Großen Moschee von Saint-Chammond an der Loire

Medien der Muslimbruderschaft

Ikhwan Online: Die Testübertragung dieser Site begann im April 2003, sodass Ikhwan Online die erste offizielle Website der Gruppe ist. Muslimbruderschaft

Ikhwan -Webseite: Sie wurde am 16. Oktober 2005 als erste offizielle Webseite der Muslimbruderschaft in englischer Sprache eingerichtet und richtet sich an das westliche Publikum und ihre Forscher, um ein direktes Bild der Gruppe, ihrer Vision, zu vermitteln und herangehen.

Ikhwan Wiki: Es ist eine kostenlose Online-Enzyklopädie, die am 01. September 2008 ins Leben gerufen wurde.

Ikhwan Tube: eine Website zur Bereitstellung von Videomaterial, das die Botschaft der Website beim sicheren Surfen erfüllt.

schahid Webseite 2000                  

Blog ana ikhwan -Ich bin ein der Muslimbrüder-.                                                                                  

Facebook Ikhwan: Eine Facebook-ähnliche Seite.

Die Lobby der Muslimbruderschaft in Frankreich

Eine Untersuchung der französischen Zeitung „Le Journal du Dimanche“ ergab die Existenz einer verdächtigen türkischen Organisation namens „International Union of Democrats“ (UID), die 2006 gegründet wurde und viele Niederlassungen in Frankreich unterhält.Diese Organisation wird von den französischen Sicherheitsdiensten untersucht, weil sie zusammen mit 7 lokalen Verbänden eine „Lobby des Drucks zugunsten der Politik und Thesen des türkischen Präsidenten und seiner Bruderschaftspartei“ bildet.Es arbeitet daran, das Image der Türkei in Frankreich aufzuhellen und Erdogan zu unterstützen, da der 32-jährige Franco-Türki-Zweig geleitet wird und die meisten seiner Mitglieder junge Türken sind.Die feministische Sektion wird auch von einer ehemaligen türkischen Diplomatin geleitet, die derzeit in Frankreich immigriert ist.Beachten Sie, dass deren Namen in der Zeitung nicht erwähnt wurden und eine der von der Gewerkschaft selbst als gefährlich bezeichneten Aufgaben die „ideologische Propaganda zur Verbreitung des politischen Islam“ ist, in einem klaren Verweis auf die von Extremismus geprägte Ideologie der Bruderschaft.

Die Zeitung erklärte, dass diese Organisation von einem misstrauischen türkischen Mann namens „Ahmed Ugras“ angeführt wird, der seine Beziehung zu Erdogan leugne, ihn aber als Vorbild für Demokratie bezeichnet.Er sprach über die Fähigkeit der Unterstützer Erdogans, die Ausarbeitung der „Charta der republikanischen Werte“ zu behindern, deren Unterzeichnung mit dem Rat der Islamischen Religion von den französischen Behörden im Zusammenhang mit neuen Tendenzen zur Formulierung des „französischen Islam“ in Erwägung gezogen wird.

Kritik der Medien- und Propagandadiskurs von Muslimbruderschaft

Eine Studie ergab, dass der Mediendiskurs der Muslimbruderschaft der Vision von Hassan Al-Banna entspricht.Dies geschah trotz der Entwicklung der Kommunikationstechnologie und des Besitzes von Dutzenden von Blogs und Nachrichtenseiten im Internet und der Nutzung sozialer Medien.

Der Medien- und Propagandadiskurs der Bruderschaft mit seinen Positionen und Transformationen ist ein introvertierter Diskurs, der aus einer alten und statischen Vision von Hassan al-Banna stammt.Diese Vision spiegelte auch den Pragmatismus von al-Banna wider, der den legitimen und illegitimen Einsatz von Presse und Propaganda zur Erreichung der Ziele der Organisation legitimiert und rechtfertigt.

Einer der Analysten glaubt, dass das eigentliche Problem, unter dem die Muslimbruderschaft und die politischen Strömungen des Islam im Allgemeinen leiden, ein intellektuelles Problem ist, das hauptsächlich mit der Art ihres Diskurses zusammenhängt.Dieser Diskurs, der ihrem Ruf mit den göttlichen Absichten entspricht, sieht keine Trennung zwischen der Gemeinschaft und dem Islam und erlaubt kein Verständnis oder eine andere Interpretation religiöser Texte als deren eigene Interpretation.

Frankreich hat kein Problem mit dem Islam und Muslimen, die seit vielen Jahren leben, aber es hat ein großes Problem mit dem politischen Islam, der von der Muslimbruderschaft angeführt wird, die daran arbeitet, ihre Gesetze den Gesetzen der Franzosen Republik entgegenzustellen.

Beobachter glauben, dass der Fokus auf die Muslimbruderschaft aufgrund der auf konkreten Beweisen beruhende Überzeugung der französischen Behörden, dass sie unter dem Dach von Vereinen, Wohltätigkeitsorganisationen, Hilfsorganisationen und dergleichen unter den muslimischen Gemeinschaften in Frankreich zu Hass aufstacheln und extremistische Ideologien verbreiten.

Frankreich steht vor dem Dilemma der Erweiterung der Bruderschaft einerseits und der türkischen Durchdringung, die andererseits enge Beziehungen zur Bruderschaft aufbaut und daran arbeitet, die in Vereinen, Moscheen, Zentren und anderen vertretene Basisstruktur zu stärken, um die eigenen Ziele zu erreichen. Damit hat die Bruderschaft einen strategischen Partner gefunden, der dazu beiträgt, sie zu finanzieren und ihre Expansionsziele nicht nur in Frankreich, sondern in ganz Europa zu erreichen.

Copyright © Europäisches Zentrum für Terrorismusbekämpfung und nachrichtendienstliche Studien „ECCI“ – Deutschland und die Niederlande

Follow us on Twitter

Follow us on Facebook