Follow us on Twitter

Follow us on Facebook

Großbritannien – Neue Gesetze und Verfahren zur Terrorismusbekämpfung

Feb 27, 2021 | Studien & Berichte | 0 comments

Großbritannien – Antiterrorgesetze und -verfahren für 2020  3

Das europöische Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Nachrichtdienst,Deutschland und Niedrelande 

Die britischen Behörden haben ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus im Jahr 2020 verstärkt. Sie kündigte Einführung neuer Gesetze an, die darauf abzielen, die Befugnisse der Nachrichtendienste zu erweitern, und strengere Maßnahmen gegen den Terrorismus zu ergreifen, insbesondere gegen diejenigen, die wegen terroristischer Operationen verurteilt wurden. Im Folgenden sind die wichtigsten britischen Gesetze und Verfahren:

Die bekanntesten Gesetze zur Bekämpfung des Terrorismus und Extremismus in Großbritannien 2020

Gesetzesverschärfung gegen Täter terroristischer Verbrechen:Laut „France 24“ legte die britische Regierung dem Parlament am 21. Januar 2020 einen Gesetzesentwurf vor, der die Strafen gegen Täter terroristischer Verbrechen verschärfen würde. Die Regierung bekräftigte, dass der neue Gesetzentwurf die gefährlichsten Terroristen zur Verbüßung ihrer vollen Strafe verpflichten würde und dass diejenigen, die wegen schwerer Verbrechen verurteilt wurden, zu einer Haftstrafe von mindestens 14 Jahren verurteilt werden. Das Gesetz soll auch verhindern, dass die Verurteilten die Verbrechen wieder machen. Daher sollte die Anzahl der Beamten verdoppelt werden, damit „die Behörden die Terroristen in den Wochen nach ihrer Freilassung genau überwachen können“.

Notstandsgesetz zur Verhinderung der Freilassung von Terroristen: Der britische Justizminister Robert Buckland kündigte laut „Reuters“ am 4. Februar 2020 an, dass Großbritannien ein Notstandsgesetz einführen werde, um die automatische Freilassung verurteilter Terroristen nach der Hälfte der Amtszeit zu verhindern. Am 12. Februar 2020 genehmigte das Parlament laut „Politico“ am 14. Februar 2020 einen britischen Gesetzesentwurf zur Beendigung der automatischen vorzeitigen Freilassung von Terroristen.

Bekämpfung des Terrorismus und Ausbildung von Eigentümern öffentlicher Räume: Das Innenministerium gab die Vorlage parlamentarischer Rechtsvorschriften bekannt, wonach Eigentümer und Besitzer öffentlicher Räume Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen, um sich auf terroristische Handlungen vorzubereiten. Diese Maßnahmen können laut „The Independent Arabia“ am 26. Februar 2020 die Erhöhung der Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und Ausübung des, um im Falle eines Terroranschlags das Richtige zu tun.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus und Extremismus in Großbritannien 2020

Erhöhung des Niveau der terroristischen Bedrohung:Großbritannien hat das Niveau der terroristischen Bedrohung im Land laut Al-Hurra am 3. November 2020 auf „gefährlich“ erhoben, dem zweithöchsten Niveau nach den jüngsten Anschlägen in Österreich und Frankreich. Diese Stufe zeigt das Vorhandensein einer echten Bedrohung und die Möglichkeit eines starken Angriffs an. Die Entscheidung des Innenministers Priti Patel kam , nachdem ein Mann, der IS unterstützte, eine terroristische Operation im Zentrum der österreichischen Hauptstadt Wien durchgeführt hatte.

Erweiterung der Befugnisse der Nachrichtendienste: Laut „Russia Today“ am 14. August 2020. Dem britischen Innenministerium wurden neue Befugnisse zur Bekämpfung der Spionage im Vereinigten Königreich gewährt. Das Ministerium gab die tatsächlichen Gründe für diese Entscheidung nicht an, kam jedoch nach den jüngsten Vorwürfen der elektronischen Piraterie gegen britische Institutionen und Interessen.

Erstellung  einer ausländischen  Kundenregistrierung: Reuters berichtete, dass die britische Regierung plant, neue Gesetze zur Verhinderung „feindlicher Aktivitäten“ im Land zu verabschieden. Es wies darauf hin, dass die neuen Gesetze die Möglichkeit bieten, ein offizielles „Register für ausländische Agenten“ einzurichten, ähnlich wie in den USA und in Australien.

Verbot der Verwendung der Begriffe „Islamischer Terrorismus: „ Laut „Sputnik“ am 21. Juli 2020 diskutierte die britische Polizei das Verbot der Verwendung der Begriffe „Islamischer Terrorismus“ und „Dschihad“ bei der Beschreibung von Terroranschlägen islamischer Personen, da dies die Muslime insgesamt negativ beeinflussen würde. Neil Basu, Polizeichef, schlug vor Die britische Terrorismusbekämpfung besagt, dass die Terroristen hinter dem Bombenanschlag auf die Londoner U-Bahn 2005 als „Anhänger der Ideologie von Osama bin Laden“ bezeichnet werden. Er wies auch auf die Möglichkeit hin, die Männer, die 2017 den Angriff auf die London Bridge durchgeführt haben, als „Terroristen, die ihre Religion ausbeuten“ zu bezeichnen.

Bekämpfung des Extremismus in militärischen Institutionen: Laut „Arab Independent“ verhafteten die britischen Dienste am 13. März 2020 ein aktives Mitglied der Metropolitan Police wegen des Verdachts, einer terroristischen Gruppe von Neonazis anzugehören.

Verwendung eines Lügendetektors: Laut „Independent Arabia“ gab die britische Regierung am 7. Februar 2020 bekannt, dass Überwachungsbeamte Lügendetektortests verwendeten, als sie freigelassene Terroristen nach ihren Aktivitäten und den Lizenzbedingungen (nach denen sie freigelassen wurden) befragten. Das gilt als Teil einer „umfassenden Überprüfung“ und Reaktion auf den Terroranschlag auf die „London Bridge“

Aufbau einer Streitmacht für die elektronische Kriegsführung: Laut „The Independent Arabia“ befand sich Großbritannien am 11. Januar 2020 in der letzten Phase des Aufbaus einer Sicherheitstruppe, deren Ziel es ist, einen offensiven elektronischen Krieg gegen terroristische Organisationen zu führen, die eine Bedrohung für das Land darstellen. Die Truppe wird vom Verteidigungsministerium und dem Kommunikationsbüro der britischen Regierung geleitet. Sie ist für offensive Aktionen gegen externe Feinde in Großbritannien vorgesehen und wird im ersten Jahr von rund 76 Millionen Pfund Sterling finanziert. Das Personal der Streitkräfte besteht aus Angehörigen der Streitkräfte, Geheimdiensten und anderen Sektoren

Erhöhen des Budgets zur Terrorismusbekämpfung: Laut „Sky News Arabia“ beabsichtigten die britischen Behörden am 21. Januar 2020, das Budget für die Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus in Großbritannien im Zeitraum 2020-2021 auf (906) Millionen Pfund (1,06 Milliarden Euro) zu erhöhen, was einer Steigerung von mehr als (100) Millionen entspricht Euro im Vergleich zu 2019. Die Regierung plant außerdem, eine halbe Million Pfund (586.000 Euro) für die Einheit, die für die Unterstützung der Opfer von Angriffen verantwortlich ist, bereitzustellen.

Verbot extremistischer Gruppen: Laut „France“ 24 hat das britische Finanzministerium am 17. Januar 2020 die libanesische Hisbollah gemäß den Regeln des Terrorismus und der Terrorismusfinanzierung als terroristische Organisation ausgewiesen. Daher wurde beschlossen, ihr Vermögen einzufrieren. Es könnte bis zu 10 Jahre für jeden sein, der der Hisbollah angehört oder sie fördert.

Bewertung der Maßnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus in Großbritannien

– Das unabhängige Arabien veröffentlichte am 9. Dezember 2020 einen Bericht des „Counter-Extremism Committee“, in dem es heißt, dass „Extremismus eine große und wachsende Bedrohung für dieses Land darstellt. Wenn der Extremismus unkontrolliert bleibt, wird er Gewalt verbreiten, demokratische Institutionen und die Werte, auf denen liberale Demokratien beruhen, bedrohen und das soziale Gefüge untergraben, das uns zusammenhält. Der Bericht fügte hinzu, dass trotz des Bestehens eines politischen Konsenses über die Notwendigkeit der Bekämpfung des Extremismus unklar bleibt, inwieweit die Regierung den Extremismus bekämpfen wird.

– Die britischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus ergänzen eine Reihe von Maßnahmen, die Großbritannien seit 2018 ergriffen hat, um terroristische Operationen einzudämmen, die Befugnisse von Polizei und Geheimdiensten zu erweitern und Programme zur Verhinderung von Extremismus durchzuführen.

– Neue Gesetze und Gesetze in Bezug auf Extremismus und Terrorismus in Großbritannien sowie die verhängten Verfahren und Maßnahmen, die terroristische Operationen reduzieren, aber die Operationen einsamer Wölfe nicht beenden würden.

-Trotz der Vielfalt und Vielfalt der Gesetze und Verfahren zur Terrorismusbekämpfung in Großbritannien nimmt die Zahl der Extremisten spürbar zu. Zum Beispiel hat Großbritannien einen Anstieg der Zahl der mutmaßlichen militanten Islamisten verzeichnet. Das britische Innenministerium bestätigte in Statistiken, dass das „Prevent“ -Programm im Zeitraum zwischen März 2019 und März 2020 die Akten von etwa (1,5) Tausend Menschen aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit islamistischer Militanz untersuchte, die (6%) die Zahl des Jahres 2019 überstiegen. Das Ministerium wies darauf hin Dies ist das erste Wachstum des Index seit dem im März 2016 endenden Geschäftsjahreszeitraum.

*Das Urheberrecht ist dem Europäischen Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Geheimdienststudien vorbehalten

Follow us on Twitter

Follow us on Facebook