Follow us on Twitter

Follow us on Facebook

Deutschland – Herausforderungen der Fremdfinanzierung für extremistische Gruppen

Mrz 11, 2021 | Studien & Berichte | 0 comments

Das europöische Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Nachrichtdienst,Deutschland und Niedrelande 

Deutschland – Herausforderungen der Fremdfinanzierung für extremistische Gruppen 1

Regionale und internationale politische Parteien unterstützen politische Islamgruppen, insbesondere die Muslimbruderschaft und ähnliche Gruppen, die alle ideologisch und identitätsstiftend sind.Dies stellt eine Bedrohung für die Sicherheit Europas und die Sicherheit der deutschen Gesellschaft dar, die religiöse und kulturelle Institutionen umfasst, die eng mit der Regierung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verbunden sind.An der Spitze dieser Gruppen stehen die türkische Islamische Union für religiöse Angelegenheiten (DITIB) und Mulli Gorush sowie viele Moscheen, die die Türkei durch finanzielle Unterstützung und die Schirmherrschaft ihrer Imame ausbeutet.

Terrorismusbekämpfung in Deutschland und Konfrontation mit türkischen Nachrichtendiensten

Laut Sky News wurde im Juni 2020 der deutsche Sender (ZDF) berichtet gemäß einer Untersuchungsstudie zu Erdogans Einfluss in Berlin , das der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan deutsche Moscheen benutzt, um seine Gegner im Land auszuspionieren.

Dem Bericht zufolge betreibt Ditib 900 Moscheen in 16 deutschen Bundesländern und der türkische Geheimdienst ist für die Ernennung der Imame dieser Moscheen verantwortlich, bei denen es sich hauptsächlich um Persönlichkeiten handelt, die Erdogan unterstützen.Die Arbeiter in diesen Moscheen und religiösen Zentren, die mit DITIB verbunden sind, sind Spionage und direkte Zusammenarbeit mit dem türkischen Geheimdienst, und die Zahl der Angestellten des Spionagenetzwerks in Deutschland erreichte etwa 8.000 Menschen.

Die Untersuchung bezieht sich auf die Aussagen von Gegnern gegen Erdogan, die von den Imamen bedroht wurden, falls sie den türkischen Präsidenten weiterhin kritisieren sollten.Sevim Dagdelen, eine deutsche Politikerin türkischer Herkunft und Mitglied der Linkspartei im Bundestag, äußerte ebenfalls ihre Angst vor der Präsenz von Spionagenetzwerken in Berlin für Erdogan und forderte die deutsche Regierung auf, sich vor dieser Politik in Acht zu nehmen, die Bedrohung der deutschen Gesellschaft darstellt.

Verbot extremistischer Strukturen

In der Tat startet Deutschland Inspektionskampagnen an religiösen Stätten, von denen es vermutet, dass sie zu Zentren für die Verbreitung von Extremismus werden oder verdächtige Operationen mit versteckten und anonymen Mitteln durchführen. Laut einem von „Russia Today“ veröffentlichten Bericht haben die deutschen Behörden im Oktober 2020 eine Kampagne gestartet. Dabei wurde die Mawlana-Moschee in Berlin untersucht, um die Anklage im Zusammenhang mit den Spenden zu erforschen, die während der Ausbreitung der Virus Corona etwa 70.000 Euro erreichten. Nach Angaben des Netzwerks (DW) startete die deutsche Polizei am 25. Februar 2021 in Berlin und Brandenburg Razzien gegen Verdächtige und Verbände.Die Bundesregierung hat auch die extremistische salafistische Gruppe (Tawhyyd Brlin) verboten, die sie beschuldigt, Verbindungen zum IS und zu extremistischen Ideologien zu haben.

Fremdfinanzierung  religiöser  Institutionen

Erdogans Einfluss auf religiöse und kulturelle Institutionen in Deutschland hat einige Parteien und Medieninstitutionen verärgert.Laut einer am 17. November 2020 von Sky News veröffentlichten Bericht mit dem Titel (Türkische Imame im Westen … Terrorismus und Spionage) sagte der deutsche Abgeordnete der Linkspartei, Sevim Dagdelen, dass die von Erdogan unterstützten Netzwerke extremistische Netzwerke seien, bedrohen die Sicherheit des Landes und deshalb muss die Regierung sie abbauen, anstatt Unterstützung zu leisten. Sie muss auch die türkischen Mittel für die Türkische Islamische Föderation (DITIB) stoppen.Deutschland diskutiert Vorschläge, die Auslandsfinanzierung von Moscheen einzustellen und durch Inlandsfinanzierungen zu ersetzen, um die Ausbeutung religiöser Plattformen zur Verbreitung extremistischer Ideologien oder Spionage zu verhindern. Deshalb sollten wir die Verabschiedung des Moscheesteuergesetzes beschleunigen, das die Auslandsfinanzierung einschränken wird.

Bewertung der Terrorismusbekämpfungspolitik in Deutschland

Das Institut für Weltpolitik in Washington sagte in einer Studie im Januar 2021, dass die Türkei Moscheen benutzte und religiöse Zentren finanzierte, um Deutschland zu beeinflussen, und dass türkische Imame ein Instrument sind, um die türkische Identität in Berlin zu verwurzeln. Dies wird sich angesichts verdächtiger Spionageoperationen unter der Leitung von Erdogan auf den gesellschaftlichen und sicherheitspolitischen. Zusammenhalt auswirken.  Die Bundesregierung muss ein echtes Programm verabschieden, um den Einfluss des türkischen Geheimdienstes in Moscheen und religiösen Zentren zu untergraben.

*Das Urheberrecht ist dem Europäischen Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Geheimdienststudien vorbehalten

Follow us on Twitter

Follow us on Facebook