Follow us on Twitter

Follow us on Facebook

Iranischer Geheimdienst … Bemühungen für Abnutzung Europa und Westen

Nov 7, 2020 | Studien & Berichte, Uncategorized | 0 comments

Das europäische Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Nachrichtendienste Deutschland und Niederlande 3

Vorbereitet von: Abteilung für Studien & Berichte  „1“

Der Iran konzentriert sich auf seine Politik, seine Krisen ins Ausland zu verlagern. Diese Politik half ihm bei der Umgehung von Wirtschaftssanktionen, Ölexporten und Finanzgeschäften, obwohl die Sanktionen nach dem Atomabkommen gelockert wurden. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union sind sich der Bedeutung der Energieeinsparung, einschließlich des iranischen Öls, in einer von Wirtschafts- und Finanzkrisen geprägten Welt bewusst, und dies hat die Vereinigten Staaten dazu veranlasst, Wirtschaftssanktionen gegen iranische Ölexporte etwas zu tolerieren.

Ettela’at

Es ist das Geheimdienstministerium und auf Persisch bedeutet es “ Ettela’at“, und es ist die Geheimpolizei und der wichtigste Geheimdienstapparat im Iran. Es war verantwortlich Im Jahr 1999 für die Morde, von denen viele Oppositionsschreiber und Intellektuelle betroffen waren, einschließlich der Ermordung iranischer politischer Gegner innerhalb und außerhalb des Iran, und es spielt eine wichtige, große und wirksame Rolle beim Pflanzen von Spionagezellen im Ausland, einschließlich der arabischen Golfstaaten war es für die Tötung vieler oppositioneller Schriftsteller und Intellektueller verantwortlich, einschließlich der Ermordung iranischer politischer Gegner innerhalb und außerhalb des Iran, und es spielt eine wichtige, große und wirksame Rolle beim Pflanzen von Spionagezellen im Ausland, einschließlich der arabischen Golfstaaten.

Das Pentagon und der amerikanische Geheimdienst betrachten Ettelaat als einen der mächtigsten Geheimdienste im Nahen Osten und umfassen neben der Unterstützung durch die iranische Revolutionsgarde mehr als 30.000 Geheimdienstmitarbeiter. Die iranischen Geheimdienstaktivitäten konzentrieren sich auf den Nahen Osten, Europa und Lateinamerika und profitieren auch von der Rekrutierung von Agenten im Ausland.

Der Iran bietet logistische, rüstungsbezogene und finanzielle Unterstützung für Gruppen wie die Hamas, die libanesische Hisbollah, die türkische Arbeiterpartei und einige bewaffnete Gruppen im Irak sowie für Al-Qaida in einigen Gebieten, insbesondere in Afghanistan und im Irak.  Russland spielte Anfang der neunziger Jahre eine einflussreiche Rolle bei der Entwicklung des iranischen Geheimdienstapparats, und dieser Apparat steht direkt unter der Kontrolle und Aufsicht des Obersten Führers Khamenei.

 Iranische Spionagenetzwerke

Der Iran verfügt über ein riesiges Netzwerk von Spionen, die auf Zehntausende geschätzt werden. Er hat geheime Aktivitäten wie Spionage, Technologiediebstahl, Terroranschläge und Attentate. Der Bericht ergab, dass Teheran mit Al-Qaida, der Hisbollah, der Hamas, der türkischen Labour Party und anderen zusammenarbeitet, um Sabotage- und Spionageoperationen in westlichen Ländern durchzuführen.

Dieses Ministerium unterstützt die Revolutionsgarde, die an Terroranschlägen von Argentinien in den Libanon teilgenommen hat. Auf der Washington Bacon-Website wurde eine Kopie eines 64-seitigen Berichts erhalten, aus dem hervorgeht, dass das iranische Geheimdienstministerium die Hisbollah und Al-Qaida im Irak finanziell und technologisch unterstützt.

Iran und Al-Qaida haben eine gemeinsame Beziehung

Die Beziehung zwischen dem Iran und Al-Qaida wird als eine doppelte und zusammengesetzte Beziehung beschrieben, die ihre Feindseligkeit gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika teilt und ihr Projekt im Nahen Osten durch direktes Engagement vor Ort, militärisch und nachrichtendienstlich sowie durch ihre Verbündeten aus den Konfliktländern vereitelt.

Die gemeinsame Zählung der beiden Seiten ist Amerika, und der zweite Grund ist, dass der Iran das Tor zum Ein- und Ausstieg aus Afghanistan und dem Irak ist. Diese Beziehung zwischen Al-Qaida und Iran und das Versäumnis von Al-Qaida, iranische Interessen anzugreifen, sind auf den Wunsch von Al-Qaida nach Unterstützung und Technologie zurückzuführen. Der Iran versucht durch diese Beziehung auch, Amerika in eine direkte Konfrontation mit Al-Qaida-Elementen im Irak, in Pakistan und in Afghanistan zu bringen

Die Iranischen Geheimdienste. Was suchen Sie in Europa?

Es gibt eine Reihe von gesuchten Al-Qaida-Mitgliedern im Iran, einschließlich der Familie bin Laden, zusätzlich zu Mitgliedern der ersten Linie in Al-Qaida, obwohl einige von ihnen vom Iran vorsorglich unter Hausarrest gestellt wurden, um sich vor Al-Qaida zu schützen, und Bin Ladens Botschaften enthüllten viel über diese Beziehungen.

Die Beziehung zwischen Al-Qaida und Iran spiegelt den Fokus des Iran auf unkonventionelle Kriegsführung wider, indem er sich auf Milizen, Geheimdienstzellen und ein Netzwerk von Spionen in den Golfstaaten, Europa und Amerika stützt. Dies erklärt die Entstehung gescheiterter Attentate in vielen Ländern der Welt wie Asien, Thailand, Malaysia und in Europa, Deutschland, Amerika und Kanada. Diese Attentate wurden von iranischen Geheimdienstzellen durchgeführt.

Der Iran weiß sehr gut, dass die Festnahme seiner Agenten negative Konsequenzen für seine Geheimdienstorganisationen widerspiegelt, weshalb er seine Agenten ins Ausland drängt. Diese unspezifischen Operationen würden die Vereinigten Staaten und den Westen teuer kosten: Der iranische Geheimdienst kooperiert trotz ideologischer und religiöser Unterschiede mit Al-Qaida. Die Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Al-Qaida basiert auf ihrer gemeinsamen Opposition gegen die US-Hegemonie in der Region. Das iranische Atomabkommen und Europa

 Die iranische Geheimdienste … umfangreiche Aktivitäten

Die iranischen Geheimdienstaktivitäten erstrecken sich über ein weites Gebiet, das fast die meisten Länder der Welt abdeckt und sich neben den zentralasiatischen Ländern auch auf Lateinamerika und Kanada erstreckt. Aserbaidschan gilt als „Himmel“ des iranischen Geheimdienstes, da Teheran dort Spionagenetzwerke betreibt. Der Iran ist auch in den Regionen des irakischen Kurdistans gegenüber der Türkei aktiv. Diese Aktivitäten unterliegen den Spannungen politischer Vereinbarungen, da der Iran die türkische Arbeiterpartei häufig als Teil einer Strategie zur Unterstützung der militärischen.

*Das Urheberrecht ist dem Europäischen Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Geheimdienststudien vorbehalten

 

Follow us on Twitter

Follow us on Facebook